CLUB
CLUB

RENNLEITUNG

boris-stefanik-K3uLOl3Wubk-unsplash_edit

WIR FAHREN AUS SPASS, JEDES RAD UND JEDE:R FAHRER:IN SIND WILLKOMMEN. 

NICHT WILLKOMMEN SIND RASSISMUS, SEXISMUS UND ANDERE „ISMEN“, SOWIE EGOS UND KONKURRENZDENKEN

 

Unsere Wurzeln liegen in der Gastronomie, der Event- und Getränkebranche und dem damit verbundenen Marketing. Wir wissen also nicht nur, wie man sich Ziele steckt und diese erreicht, wir wissen dann auch noch ziemlich gut, wie diese gefeiert werden.

 

Wir sind eine Community , ein Netzwerk Gleichgesinnter und vor allem fair mit unseren Mitfahrern umgehen. Dass sich manchmal im Ortsschildsprint entscheidet, wer den nächsten Kaffee zahlt, schließt sich dabei aber nicht aus.

Endziel: Etwas Gutes für andere tun, indem wir selbst eine gute Zeit haben.

Bevor wir uns hier in zu großer Selbstdarstellung verlieren, klickt doch einfach selbst auf das, was ihr wissen wollt:

Den Gruppetto Cycling Club findet ihr nicht nur total gut, sondern auch bei Komoot und Strava.

Einzelnes Abfeiern geht hier:

WhatsApp%2520Image%25202021-03-31%2520at

CHRISTIAN

Oberschenkel wie Roberto Carlos,

aber viel schönere Haare.

Ist zum Radsport gekommen, als der Manta nicht mehr durch den TÜV kam. Ein anderes Auto war einfach undenkbar. Inhaber sämtlicher Strava-Segmente zwischen Köln und Bochum und offizieller Gute-Laune-Beauftragter im Gruppetto. Kann Karate.

Fährt gern Windschatten für die Kölner Trainingstiere und trinkt Espresso doppelt.

Ohne Stützräder: seit dem letzten Karneval

In der Bidon: Daiquiri - 5,5:2:1

Lieblingsziel: Riesenbagger im Tagebau

Stundenrekord: 6 Kölsch, 7 Daiquiri

und 'ne Packung Kippen.

Gebt Kudos und Applaus und fahr mal hinterher!

 

BASTI

König im Bergauf fahren. Fährt 8000 Watt mit einer Seite ausgeklickt und reicht dabei noch Trinkflaschen an.

Leider gibt es dort, wo er fährt, keine Berge, daher können seine Angaben nicht unabhängig überprüft werden. Überliefert ist aber, dass er nur Laufen gelernt hat, um schnell zu seinem Rad zu kommen.

Würde einen Rennradprofi nichtmal erkennen, wenn er an ihm vorbeifährt, jagt aber in heimischen Gefilden immer Paul Voss vor sich her.

 

 

Special Move: Trainingsgewicht durch Stahlrahmen

Trinkflaschenaufdruck: Stork Club

Kann er gar nicht: vorn schalten

Gewinnt: jede Bergankunft in Schottland.

Fuhr schon in Frankfurt, Köln und London. Altersruhesitz sind die Straßen von Berlin bis in den Spreewald...

Wo er war, teilt er auf Komoot und Instagram. Ist außerdem für sehr stabilen Schnaps berühmt.

Basti_frei Kopie_edited.png

MARCO

Erster Anfahrer im Sprint - Letzter im Ziel

Immer an der Grenze vom Systemgewicht 

Als Kind vom Dorf war das Fahrrad immer das wichtigste Fortbewegungsmittel, auch wenn es lange nicht so geschätzt wurde.

 

Seit 2018 aktiver Inhaber eines Strava-Accounts mit zugehörigem Rennrad und wann immer möglich damit im Münchner Umland unterwegs. Stolzer Besucher von drei Tour-de-France-Etappen und Inhaber des GCN Racepass.

 

Liebstes Gadget: Besenwagen-Helm

Merkmale: Buntes Rad und Bauch in Neon-Lycra. 

Chancen im Ortsschildsprint: bergab ganz gut!

Fährt in und um München. Nur auf Asphalt - nie bei Regen.

Prahlt damit bei Komoot, Strava und manchmal Instagram.

Parkt sein Rad gern vorm Patolli

SVEN

Sportlicher Leiter im Gruppetto und Zeugwart im Materialwagen.

Nachdem ihm zweimal das Rad geklaut wurde, hat er sich 10 Jahre lang der unmotorisierten Fortbewegung entzogen. Dann wurden die Rennradschuhe wieder angeschnallt.

Behauptet alle Wortwitze mit seinem Nachnamen zu kennen. Aber probier es ruhig…

 

Mythos: kann mit zwei Rädern gleichzeitig fahren

Nervt ihn richtig: Zeitungsabos ohne Radbeilage

Größtes Geheimnis: hat anfangs nur mitgemacht weil er 'ne Mütze mit Logo wollte

Trinkflaschenhalter sollte die Magnumflasche aushalten

Ziel für 2021: nach Brandenburg auf dem Rad.

Zeigt sein Bike selten auf Instagram und verbringt die meiste Zeit mit Marken und Unternehmen

ANTONIO

Sonnt sich gern im Windschatten.

Verfechter italienischer Rad- und schottischer Trinkkultur.

Saß schon auf dem Rennrad als Stahl noch Modern war

Hat als Einziger in der Runde wirklich Ahnung vom Sport

 

Liebt italienische Bauteile am Rennrad - kann also zwangsläufig selbst schrauben.

 

Special Move: 7x Stelvio hochgefahren (innerhalb von 25 Jahren)

Local Legend: an der Kaffeemaschine

Tut ihm wirklich weh: Der Anblick von Marcos Kette

Kennt jede Straße in und um München. 

Wer schöne Strecken sucht, findet diese hier und da!

Engagiert sich für Elektromobilität.

Als Gruppetto bezeichnet man im Radsport eine Gruppe von Fahrern, die sich gegenseitig hilft. Im Gegensatz zur Spitzengruppe gibt es im Gruppetto absolute Solidarität. Man hilft sich und kommt gemeinsam an. 

GRUPPETTO?

UND WIESO

Mit diesem Gedanken als Grundlage haben wir die Gruppe gegründet: Wir fahren Rad weil wir Spaß dran haben, wir mögen sowohl das Kompetitive als auch das Bierchen zum Abschluss einer Fahrt. Wir fahren zusammen, helfen und unterstützen einander. Die Solidarität steht für uns an erster Stelle, unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Leistung auf dem Rad.

Wir sind dabei offen für alle. Jeder, der sich mit unseren Werten identifizieren kann, ist willkommen. Egal ob auf dem Rennrad, Mountainbike oder E-Bike - Hauptsache man hat Spaß am Radfahren.